Kategorien

Kategorie
allgemeine Infos / Beiträge

Kategorie
History / Save 2011.03 bis 2017.09

Festlegung der Auswertungsverfahren

was / warum / wohin ;-)

Festlegung der Auswertungsverfahren

Beitragvon Admin » 25. Apr 2011, 08:05

Nach vielen Gesprächen mit Modellsegelflugpiloten sind nun folgende Basisregeln in Ausarbeitung:

1: Grundsatz Pilotenstandort in 3 Hauptklassen
- Klasse 1 > fester Standort am Modellflugplatz / Hang
- Klasse 2 > Piloten als Wandersegelflug zu Fuß unterwegs
- Klasse 3 > Pilot im Fahrzeug (mit Unterstützung) untwerwegs
- Klasse 4 > FPV Video System ( Ergänzung 03.05)

2: Grundwertung für Gesamtflug
- die gesamte Flugstrecke über Grund in Zeit und Höhendifferenz wird als Basiswertung einbezogen
- Aufstiege wie Motor / Winde / F-Schlepp / Flitsche werden als Startsequenz in der Höhe NEGATIV bewertet
- Aufstiege im Segelflug durch Aufwinde werden POSITIV gewertet
- jeder Flug wird zusätzlich als STUNDWERTUNG mit einer festen Zahl als Vergleichswert ausgewießen

3: Zusatzpunkte für Aufgaben
- jede Zusatzaufgabe ergibt Bonuspunkte mit Länge/Speed/Höhendifferenz
- geschlossenes Dreieck
- Wendelinie links / rechts
- Vollkreis um den Platz oder in ca. Zentrumspunkt (DS)

4: Spezialwertung für besonder Aufgaben (nur Detailwertung)
- das schnellste Dreieck am Tag
- die schnellste Wendestrecke aus 5 / 10 vollen Strecken
- der schnellste Vollkreis
- der kürzeste und schnellste Aufwind Aufstieg ohne Hilfsmittel (E-Motor usw.)

Die ersten Beispielwertungen folgen in Kürze ;)

Gruß Admin
ob Groß oder Klein , GPS Hangflug ist fein ......
Benutzeravatar
Admin
Forum Admin
 
Beiträge: 2014
Registriert: 03.2011
Wohnort: Hechingen
Geschlecht: männlich

Grundwertung Beispiel 1

Beitragvon Admin » 3. Mai 2011, 21:28

Anbei die Hochrechnung für den Gesamtflug, Startzeit beim Abheben, Endzeit beim Landen.

Grundwertung für Gesamtflug
- die gesamte Flugstrecke über Grund in Zeit und Höhendifferenz wird als Basiswertung einbezogen
- Aufstiege wie Motor / Winde / F-Schlepp / Flitsche werden als Startsequenz in der Höhe NEGATIV bewertet
- Aufstiege im Segelflug durch Aufwinde werden POSITIV gewertet
- jeder Flug wird zusätzlich als STUNDWERTUNG mit einer festen Zahl als Vergleichswert ausgewießen

Beispiele :

Ein schöner Tag, einfach drauflosfliegen und Spass haben
> keine Aufgaben anvisiert nur Fliegen .. Fliegen ... Fliegen.

1 ter Flug am Hang aus der Hand
> 15 Minuten , 8,25 km Strecke über Grund , 1850m Höhenmeter durch Aufwind (Mehrfachaufstieg)
> 8,25 Punkte (8,25km) + 18,5 Punkte (1850m/100)
> = 26,75 Gesamtpunkte > = 107 Stundenindex (26,75Punkte / 15min * 60min )

2 ter Flug an der Winde
> 87 Minuten , 73,3 km Strecke über Grund , 3585m durch Aufwind , 230m Windenstart
> 73,3 (km) + 35,85 (Höhe plus) - 2,30 (Höhe Winde)
> = 106,85 Punkte > = 58,62 Stundenindex (106,85 / 87 * 60)

3ter Flug E-Motormodell
> 43,5 Minuten , 70,89 km Strecke über Grund , 4350m durch Aufwind , 2335m durch mehrfach E-Mot. EInsatz
> 70,89 (km) + 43,50 (Höhe plus) - 23,35 (Höhe E-Mot)
> = 91,04 Punkte > = 125,57 Stundenindex (91,04 / 43,5 * 60)

4 ter Flug am Hang aus der Hand (Hangkratzen bei schlechten Bedingungen)
> 37 Minuten , 23,9 km Strecke über Grund , 297m Höhenmeter durch Aufwind (Mehrfachaufstieg)
> 23,9 Punkte (km) + 2,97 Punkte (297m)
> = 26,87 Gesamtpunkte > = 43,57 Stundenindex (26,87Punkte / 37min * 60min )

Somit ist das recht einfach :

> wer schnell Fliegt und viel Aufwind und Höhe macht und vernichtet bekommt mehr Punkte

> wer langsam fliegt und zaghaft auf eine Höhe dahin schwebt bekommt weniger Punkt
da auch weniger Aktivität und Risikobereitschaft.

> die Streckenpunkte sind in km 1 zu 1 umgesetzt

> die Höhenpunkte durch Aufstiege sind wesentlich stäekr in der Bewertung
... als die Geschwindigkeit und Gesamtkilometer (1 km = 1 Punkt == 100 Höhenmeter = 1 Punkt).

Durch die Ermittlung eines Stundenindex ist der Flug 1 zu 1 mit anderen Flügen und Leistungsdaten vergleichbar.

Gruß Admin
ob Groß oder Klein , GPS Hangflug ist fein ......
Benutzeravatar
Admin
Forum Admin
 
Beiträge: 2014
Registriert: 03.2011
Wohnort: Hechingen
Geschlecht: männlich

Re: Festlegung der Auswertungsverfahren

Beitragvon Admin » 11. Mai 2011, 19:51

Nach den ersten Auswertungen von realen Flügen (Gesamtwertung ohne Bonus) zeigt sich doch klar die Tendenz zum schnellen Aufwindfliegen.

Motoreinsatz oder hohe F-Schlepps verschlechtern die Wertung ungemein.

Durch den "Stunden Index" können klar die Leistungsklasse des Modells, die Leistung des Piloten sowie die aktuellen Wetterbedingungen zum Vergleich herangezogen werden. Jeder weiß recht schnell was GUT und SCHLECHT für eine optimale Wertung sein könnte.

Daß Thomas gleich den 100 Stunden Index knackt ist ja beachtlich, jedoch ist er ein visierter Skynavigator Pilot und geht auch mit guten Vorsätzen an die Sache ran. Meine Hochachtung an ihn wenn ich dagegen meine Werte sehe. Der Arcus Flug mit 83,79 Stunden Index von letztem Jahr war wirklich an einem sehr guten Tag mit fleissig Laufen Lassen und ohne Probleme auch beim wieder Hochkommen.

Die Leistung von Thomas mit 95,25 Stunden Index am 07.05 bei reativ schlechten Wetter zeigt die wahren Könner.

Auch Matze hat trotz schlechten Bedingunen einen Stunden Index von 56-ca.75 mehrfach erreicht. Auch das zeigt wie genau der "Stunden Index" für den Vergleich sehr aussagefähige Werte liefert.
Einfach mal die Flüge von Matze (ENDERLE Matthias) vergleichen. (Zeit,Starthöhe, km, Höhen+,Höhe-)

gps-cup-tageswertungen-f38/erste-tageswertung-vorabinfo-t65.html

Grundsätzlich bin ich mit den Werten sehr zufrieden und sehe auch eine sehr gerechte Gesamtflug Wertung aus den einzelnen Daten und hoffe auf Rückmeldungen und Fragen ...........

Noch einmal recht herzlichen Dank an die Piloten die mich hier so stark und effizient unterstützen :) ;) :D

Gruß Martin
ob Groß oder Klein , GPS Hangflug ist fein ......
Benutzeravatar
Admin
Forum Admin
 
Beiträge: 2014
Registriert: 03.2011
Wohnort: Hechingen
Geschlecht: männlich


Zurück zu "rc - volkslogger ....... ?"



cron