Kategorien

Kategorie
allgemeine Infos / Beiträge

Kategorie
History / Save 2011.03 bis 2017.09

Fluganalyse aus GPS-Daten

GPS Messflüge und Vergleich

Fluganalyse aus GPS-Daten

Beitragvon brunnair » 26. Aug 2011, 22:30

Die neusten Entwicklungen ermöglichen es uns, auch im Modellflug GPS Daten verwenden zu können. Dadurch ergeben sich viele neue Möglichkeiten, speziell für den Modellsegelflug. Neben einer interessanten Vergleichsmöglichkeit mit anderen Piloten, wird es uns auch möglich, unsere Fähigkeiten dank Analyse von Flügen zu verbessern. Wie das geht, lest ihr in den nächsten Abschnitten...
Benutzeravatar
brunnair
 
Beiträge: 567
Registriert: 06.2011
Wohnort: Schweiz
Geschlecht: männlich

Software für die Analyse

Beitragvon brunnair » 26. Aug 2011, 22:32

Zu Beginn ein kleiner Überblick über mögliche Software zur Fluganalyse:

GPS Graph Pro:
Zu GPS Graph Pro muss wohl nicht viel geschrieben werden. Da die Software speziell für den Modellflug entwickelt wurde, sicher eine der besten Softwares für die Analyse von Modellflügen.

MaxPunkte:
Die Software MaxPunkte kommt aus dem Gleitschirm Bereich. Als Freeware ist sie kostenlos verfügbar und bietet ein breites Spektrum an Analysemöglichkeiten

SeeYou
SeeYou ist eine Software welche für den manntragenden Segelflug entwickelt wurde. Sie bietet viele sehr gute Möglichkeiten um Flüge zu Analysieren. Allerdings ist sie auch nicht ganz gratis. Ein Blick in die Testversion kann allerdings sicher nicht Schaden. Zumal gewisse Funktionen auch nach ablauf der Testzeit verfügbar bleiben.

Strepla:
Auch Strepla wurde für den manntragenden Segelflug entwickelt. Die Software unterscheidet sich nur geringfügig von SeeYou.
Benutzeravatar
brunnair
 
Beiträge: 567
Registriert: 06.2011
Wohnort: Schweiz
Geschlecht: männlich

Einfliegen in die Thermik/Zentrieren:

Beitragvon brunnair » 26. Aug 2011, 22:52

Einfliegen in die Thermik/Zentrieren:

Das Modell zappelt etwas in der Luft, das Vario zeigt steigen, wir drehen ein und unser Modell steigt weg. Klingt gut, ist leider aber nur selten so. Häufig treffen wir das Zentrum des Steigens nicht auf Anhieb und müssen unsere Kreise in mühsamer Arbeit in Richtung Zentrum verschieben. Und in einigen Fällen kann es auch durchaus vorkommen, dass wir die Stelle nach zwei drei Kreisen wieder verlassen, weil es dort einfach nicht steigen will. Für die Fluganalyse ein interessanter Fall. Doch wie und was erkennen wir bei der Analyse unserer Thermikkreise überhaupt?

Bei der Analyse der Thermikkreise geht es eigentlich fast immer ums Steigen. Entsprechend sollten wir die Farben des Flugweges auf "Steigen/Sinken" einstellen.
Nun erkennt man relativ gut ob das Steigen beim Kreisen einigermassen gleichmässig war. Wenn bei mehreren Kreisen immer in die gleiche Richtung ein stärkeres Steigen vorhanden ist, dann wäre das Zentrum des Aufwinds ziemlich sicher in diese Richtung zu finden gewesen. Und hast du deine Kreise in der Thermik in die richtige Richtung verlagert?
Dateianhänge
zentrieren.jpg
...schön zu sehen wie das erste Eindrehen in die falsche Richtung von der Thermik weg führt...anschliessend wird beim Kreisen korrigiert bis der Flieger im Zentrum der Thermik optimal steigt...
zentrieren.jpg (18.73 KiB) 763-mal betrachtet
Zuletzt geändert von brunnair am 26. Aug 2011, 23:01, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
brunnair
 
Beiträge: 567
Registriert: 06.2011
Wohnort: Schweiz
Geschlecht: männlich

Analyse beim geradeaus fliegen

Beitragvon brunnair » 26. Aug 2011, 23:01

Thermik / geringstes Sinken:

Je nachdem wie schnell euer Flugzeug fliegt hat es unterschiedliche Sinkgeschwindigkeiten. Dies ist natürlich vor allem beim Thermikfliegen interessant. Dort sollte euer Flugzeug nämlich ein möglichst geringes Sinken haben. Für die Analyse des geringsten Sinkens ist es wichtig dass ihr Flüge in möglichst ruhiger Luft (z.b. im Winter oder Morgen früh/Abend spät) benutzt. Ansonsten werden die Ergebnisse schnell verfälscht. Am einfachsten geht es, wenn ihr mit dem Flugzeug jeweils in einer geraden Linie hin und zurück fliegt. Dann könnt ihr nach jedem Hin und Zurück die Höhenrudertrimmung wieder etwas anpassen. So habt ihr anschliessend die Möglichkeit, herauszufinden bei welcher Geschwindigkeit das Modell am langsamsten sinkt. (Anpassen der Wölbklappen nicht vergessen!)



Gleiten / bestes Gleiten:

Um bei der Thermiksuche ein möglichst grosses Gebiet absuchen zu können, braucht man die Geschwindigkeit für das beste Gleiten. Vom Prinzip her funktioniert diese Analyse gleich wie auch die für das geringste Sinken. Allerdings wird hier einfach anstatt dem Sinken die Gleitzahl analysiert.



SkyNavigator bietet übrigens das Polaren-Modul an, welches diese Analyse automatisch ausführt.
Dateianhänge
polare.jpg
...Polarenauswertung im SkyNavigator...
polare.jpg (32.1 KiB) 763-mal betrachtet
Benutzeravatar
brunnair
 
Beiträge: 567
Registriert: 06.2011
Wohnort: Schweiz
Geschlecht: männlich

Re: Fluganalyse aus GPS-Daten

Beitragvon brunnair » 26. Aug 2011, 23:12

Gleitzahl verbessern:

Die Gleitleistung des eigenen Fliegers kann man stark verbessern wenn man die geflogene Geschwindigkeit der Luftmasse anpasst. Will heissen bei geringerem Sinken/Steigen Geschwindigkeit verringert und bei stärkerem Sinken den Flieger wieder beschleunigt. Wie gut man sich anstellt lässt sich ebenfalls über die ausgegebenen Daten auswerten.
Dateianhänge
gleitzahl_schaumwaffel.jpg
...Gleitstrecke von 6.6km mit lediglich 68m Höhenverlust...und das mit einer 2m Schaumwaffel!...
Benutzeravatar
brunnair
 
Beiträge: 567
Registriert: 06.2011
Wohnort: Schweiz
Geschlecht: männlich

Re: Fluganalyse aus GPS-Daten

Beitragvon Martin THOMA » 30. Aug 2011, 10:53

Hallo Pascal,
super, sehr informativ, vielen Dank und weiter so.
Gruß Martin
Benutzeravatar
Martin THOMA
Forum Admin
 
Beiträge: 103
Registriert: 03.2011
Geschlecht: männlich


Zurück zu "GPS Messflüge und Details"



cron